FAQ

Häufige Fragen

Die am häufigsten gestellten Fragen:                             Stand: Oktober 2014


Was heißt z a k ?

zusammen aktiv kreativ

Ziel: Leben in selbstgewählter Nachbarschaft                               

z a k Wohnpakt eG für das BU13-Baugebiet in Trier-Tarforst.

Wieviele Mitglieder/Aktive gibt es derzeit?

z a k  e.V. -  Vereinsmitglieder: ca. 35 Mitglieder

z a k Wohnpakt eG : 19 Gründungsmitglieder, 11 Frauen, 8 Männer, 6 Kinder/Jugendliche, derzeit 40 Mitglieder.

Aktuelles Vorhaben

z a k Wohnpakt eG plant ein Gemeinschaftliches Wohnprojekt mit Modellcharakter auf BU13.

Es sollen etwa 19 Wohneinheiten mit Gemeinschaftsflächen im Innen- und Aussenbereich errichtet werden.

Geplanter Einzug  etwa im Frühjahr/Sommer 2016.

Was bedeutet gemeinschaftliches Wohnen für uns ?

Abgeschlossene Wohneinheit für Teilnehmende (Singles, Paare, Familien) in nachhaltig ökologischer Bauweise mit der Möglichkeit des Carsharing.

Selbstgewählte Nachbarschaft: das setzt voraus, dass sich alle Beteiligten für die Gestaltung ihrer kommenden Lebensabschnitte aktiv einsetzen und damit die Realisierung eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts mit auf den Weg bringen wollen.

Betreutes Wohnen?

…...ist eher nicht Aufgabe des Projekts – aber natürlich wird eine so spezielle Form von Nachbarschaft auch ganz selbstverständlich Elemente von nachbarschaftlicher Hilfe mit sich bringen. Das muss aber erprobt und immer wieder neu verabredet werden.

Was könnte erwartet werden hinsichtlich persönlichem Engagement / Nachbarschaftshilfe /Nähe / Distanz?

Das Projekt basiert auf Freiwilligkeit aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Jede/r kann sich nach   eigenen Möglichkeiten und Begabungen einbringen. Derzeit gibt es mehrere Arbeitsgruppen  zu Themen wie „Rechts- und Finanzfragen“, Architektur“, „Gruppendynamik“, dazu regelmässige Treffen Aller und gesellige Zusammenkünfte, u.a. monatliche Stammtische. 

Aufgaben, die späterhin von der Genossenschaft nicht übernommen werden, müssen extern vergeben und bezahlt werden. Dazu müssen jeweils Absprachen gettroffen werden.

Wir sind sicher, dass sich wirklich Nachbarschaftshilfen wie z.B. „für Euch einkaufen“ oder „Kinder mal kurz betreuen“entwickeln werden.

Welche gemeinschaftlichen Aktivitäten sind s p ä t e r  zu erwarten (Garten/Haus)?

Auch hier gilt: das liegt noch nicht fest – freiwillige Mitarbeit in Garten und und Haus werden erforderlich sein.

Wie kann/soll ich mich in der jetzigen Phase einbringen?

Verein: z a k eV. bietet die Möglichkeit, das eigene Interesse für gemeinschaftliche Wohnprojekte zu intensivieren, sich mit Gleichgesinnten zusammenzufinden, eventuell ein neues Projekt zu realisieren.

Genossenschaft: Bei Interesse der zakWohnpakt eG beitreten, deren Ziel das BU13-Wohnprojekt ist.

Baugebiet und Bauvorhaben

Wo liegt das Baugebiet?

Das Grundstück (2.800 qm) liegt auf der Tarforster Höhe im Neubaugebiet BU13, Ortsteil Filsch, östlich der Karl-Carstens-Straße in der Nähe des Einkaufszentrums (Edeka, Aldi, dm-Markt, Apotheke, Banken...). Die Bushaltestelle Linie 3 (durch Kürenz in die Stadt ) und der Linie 6 (durch Olewig in die Stadt), befindet sich fast in Sichtweite.

Art der Bebauung

Der Bebauungsplan lässt eine 2-geschossige Bauweise plus Staffelgeschoss zu. Max. Bauhöhe neun Meter. Geplant ist ein Winkelbau (Ost-West- und Nord-Süd-Flügel), in dessen „Gelenk“ sich das Treppenhaus mit Aufzug befindet. Zu den einzelnen Wohnungen führt ein Laubengang.

Der Bebauungsplan fordert eine Passivhausweise, die von der Gruppe der Bauwilligen auch gewünscht ist. Passivhäuser sind durch einen guten Wärmeschutz so angelegt, dass sie nur sehr wenig Zusatzenergie zum Heizen  benötigen (z.B. durch Solarthermie, Pelletsheizung.....). Die benötigte elektrische Energie soll z.T. selbst über Photovoltaik erzeugt werden.

Zu den Gemeinschaftsflächen gehören ein Gemeinschaftsraum mit Teeküche, Büro, Toiletten und Gästeappartement, sowie Fahrrad- und Werkraum, Stellplätze, sowie gemeinschaftliche Aussenbereiche.

Bislang sind ca. 21 Wohnungen  mit unterschiedlich großen  Wohnflächen (60-115 qm) geplant. ,

Rechtsform

Am 23.8.2013 fand die Gründungsversammlung der zakWohnpakt eG statt.

Eine Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von Personen zum Zweck der wirtschaftlichen Förderung ihrer Mitglieder, in unserem Falle der Schaffung von Wohnraum. Ihr Ziel ist nicht die optimale Kapitalverwertung, sondern die vorrangige Orientierung auf die Mitglieder. Die demokratische Beteiligung an allen Vorgängen, die gemeinsame Belange betreffen, bietet eine optimale Bindung der Mitglieder untereinander. Planungssicherheit durch lebenslanges Nutzungsrecht – in der Genossenschaft bedeutet das, eine Wohnung mit zu finanzieren und mieten, die zur gegenwärtigen Lebenssituation passt und damit Mieter und Eigentümer in einer Person zu sein.

Finanzierung

Wie beteiligen sich die Genossenschafts-Mitglieder an den Kosten?

1.     Ein einmaliges Eintrittsgeld in Höhe von € 200 wird erhoben.

2.    Mit einem sogenannten Pflichtanteil in Höhe von € 250.

3.    Wer eine Wohnung mieten möchte, beteiligt sich mit weiteren Pflichtanteilen an den Baukosten, mit voraussichtlich € 900 (geförderte Wohnungen) – € 1100 pro (frei finanzierte Wohnungen) Quadratmeter Wohnraum. Sämtliche Pflichtanteile werden bei Ausscheiden aus der Genossenschaft zurückgezahlt, bei Ableben an die Erben.

4.    Das stabile monatliche Nutzungs-Entgelt (Mietzins) soll möglichst unter dem Trierer Mietspiegelniveau liegen mit etwa € 9,20/m² (€ 7,0 geförderte Wohnungen).  

Wir können jetzt Wohnungen anbieten, die nach einem Programm des LandesRheinland-Pfalz zur Mietwohnraumförderung unterstützt werden. Die entsprechenden Wohnungen werden durch zinsgünstige Darlehen gefördert und liegen bei Mietkosten von höchstens € 7,0 /m²/Monat. Die Einkommensgrenzen der Zielgruppe zur Förderung sind deutlich erhöht worden. Wenn Sie wissen wollen, ob Sie zum Kreis der Berechtigten gehören, sprechen Sie uns an.

Kontakt: Brigitte Beling

              06585 3320024

bribeling@web.de